Hirnstimulation befreite Depris

Autor: AFP

Depressiven Menschen, die auf keine Medikamente mehr ansprechen, könnte eine Hirnstimulation neue Hoffnung geben.

Mediziner der Unikliniken Köln und Bonnhaben zwei schwer depressive Männer und eine Frau mit der so genannten tiefen Hirnstimulation behandelt, wie die Uni Bonn mitteilte.

Während der Stimulation verbesserte sich das Befinden bei zwei der drei Testpersonen innerhalb weniger Tage. Erste Änderungen seien sogar schon nach Minuten feststellbar gewesen. "Einer der Patienten äußerte schon eine Minute nach Beginn der Stimulation den Wunsch, den Köner Dom zu besteigen, und setzte ihn am nächsten Tag in die Tat um", so der Bonner Psychiatrieprofessor Thomas Schläpfer.

Die Forscher warnen angesichts der kleinen Fallzahl allerdings vor übertriebenen Hoffnungen. Es handele sich "nur um sehr vorläufige...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.