HIV-Therapie in der Praxis

Autor: Manuela Arand (Ärztin)

Interview mit Dr. Jörg Gölz, Allgemeinmediziner mit HIV-Schwerpunktpraxis, Berlin

Wenn ein Patient mit einer HIV-Infektion zu Ihnen in die Praxis kommt – was erwartet ihn?

Dr. Gölz: Das kommt darauf an, wie lange die Infektion besteht. Hat sie sich wirklich gerade erst ereignet, braucht der Patient die ersten fünf bis zehn Jahre zunächst noch keine Therapie, weil das Immunsystem das Virus noch kontrollieren kann. Alle drei Monate wird dann kontrolliert, ob der Punkt erreicht ist, an dem die Viruslast so hoch angestiegen ist oder das Immunsystem so geschwächt ist, dass eine Behandlung begonnen werden muss.

Die Devise „So früh wie möglich behandeln, um dem Virus keine Chance zu geben“ gilt also nicht mehr?

Dr. Gölz: Davon ist man weg – auch, weil die Viren bei lebenslanger...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.