Hochdruck-Therapie hat sich verändert

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Die Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck ist einfacher geworden. Statt risikoadaptierter Grenzbereiche gibt es jetzt für nahezu alle Patientengruppen ein gemeinsames Blutdruck-Ziel.

Die neuen Leitlinien der European Society of Hypertension (ESH) und der European Society of Cardiology (ESC)1 unterscheiden sich in einigen Aspekten von der Vorversion aus dem Jahr 2007. Von „the lower, the better“ hat man Abstand genommen, berichtete Professor Dr. Thierry Gillebert von der Universität Ghent, das einheitliche Ziel heißt nun < 140/90 mmHg.

Ausnahmen gelten unter anderem für Diabetiker (diastolischer Wert < 85 mmHg). Bei Senioren über 80 Jahre tolerieren die Experten dagegen auch höhere systolische Werte (zwischen 140 und 150 mmHg).

Allgemeinmaßnahmen bei hohen normalen Blutdruckwerten

Was die Therapie angeht, so spricht man bei hoch normalen Werten (130–139/80–89 mmHg) Al...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.