Hochdruck- und Rhythmustherapie koppeln

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia, ruslanita

Soll man Hypertoniker mit Vorhofflimmern (VHF) anders behandeln als andere Arrhythmie-Patienten? Was die Pathogenese der Rhythmusstörungen betrifft, weist das Hochdruckherz Besonderheiten auf.

Je schwerer eine Bluthochdruck-Erkrankung ist, um so ernster sind die daraus resultierenden Herzrhythmusstörungen – mit zerebralem Insult und plötzlichem Herzstod als schwersten Komplikationen. Leider werden von vielen Kollegen beide Probleme getrennt betrachtet, bemägelt Professor Dr. Thomas Mengden von der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim. Er wünscht sich eine bessere Verzahnung von Hochdruck- und Rhythmus-Management:

  • Simultane Diagnostik von Blutdruck und Rhythmus (Langzeit-Blutdruckmessung und EKG)
  • Einsatz von Antihypertensiva, die auch Arrhythmien günstig beeinflussen
  • Bei der Behandlung von Vorhofflimmern auf evtl. auslösende Hypertonie achten


Dazu hält der Experte es für wichtig,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.