Höher steigern einfacher Ausweg!

Dr. Sabine Richter-Mekiffer,

Dr. Lothar Mekiffer,

Allgemeinärzte in Kassel:

 

Vielen Dank für Ihre Antwort zur Frage der Berechnung des Hautkrebs-Screenings bei Privatpatienten. Leider lässt sich aber weder die GOÄ-Ziffer 28 noch die 29 mit der 7 kombinieren. Soll ich das Hautkrebs-Screening immer ohne Gesundheitsuntersuchung durchführen? Das wäre doch eine erhebliche Einschränkung!

 

Dr. Gerhard Bawidamann,
Arzt für Allgemeinmedizin,
Nittendorf:

Es bleibt das Problem, dass im Rahmen der GOÄ ein „HautkrebsScreening“ nicht vorgesehen ist, da dieses nur eine Vereinbarung im Rahmen der GKV darstellt. Empfehlungen der Ärztekammern zu einer Analogbewertung sind mir nicht bekannt. Also bleiben als Abrechnungsmöglichkeit die 1–7 (Letztere ggf. gesteigert auf das 3,5-Fache mit der Begründung „multiple Effloreszenzen“), wenn im Rahmen einer Konsultation nur das HautkrebsScreening stattfindet.

Neben der Krebsvorsorge nach Ziffer 28 lässt sich die 7 nicht ansetzen, da ja die Krebsvorsorge die Inspektion der Haut mit beinhaltet. Das gilt auch für die Nr. 28. Eine Steigerung der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.