Höhere Mortalität bei Schlanken mit nicht-alkoholischer Fettleber

Autor: Tanja Schliebe, Foto: thinkstock

Schlanke Fettleber-Patienten sterben eher als übergewichtige oder adipöse, besagt eine vor Kurzem vorgestellte retrospektive Studie.

Ein internationales Forscherteam analysierte die Daten von 1090 Patienten mit nicht alkoholischer Fettleber (965 von ihnen waren übergewichtig, 125 schlank). Die schlanken hatten einen durchschnittlichen BMI von 23,1, die übergewichtigen von 33,3. Bei 483 Leberkranken ist vor 2005 eine Leberbiopsie durchgeführt worden. Im Follow-up über einen Zeitraum von bis zu 27,6 Jahren starben in dieser Untergruppe neun von 32 schlanken Patienten (28 %), aber 62 von 451 (14 %) übergewichtigen und fettleibigen. Die allgemeine Sterblichkeit der „Dünnen“ lag also doppelt so hoch wie die der „Dicken“. Die Todesursachen unterschieden sich nicht. 

Schwerere Leber-Entzündungszeichen bei schlanken Patienten

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.