Hoffen auf eine neue Gesundheitspolitik

Autor: Michael Reischmann

Die Bundesärztekammer erhofft sich von einer Bundesregierung aus Union und FDP „endlich eine neue Vertrauenskultur im Gesundheitswesen“. Für die Hausärzte dürfte spannend werden, was sich bei der HzV tut.

Dr. Werner Baumgärtner sprach nach der Wahl aus, was wohl viele Ärzte denken. Der Medi-Chef hofft, dass die nächste Regierung eine Richtungsänderung vornimmt –
mit „weniger Staat in den Arztpraxen“: „Es musste aus unserer Sicht einen Wechsel geben, weil wir jetzt seit vielen Jahren unter Themen wie Budgetierung, Bürokratie und unklarer Bezahlung leiden.“

Auch BÄK-Chef Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe erwartet nun eine Stärkung der ärztlichen Freiberuflichkeit – auf dass Therapiefreiheit und Versorgungsqualität dauerhaft gesichert werden! KBV-Vize Dr. Carl-Heinz Müller fordert eine „nachhaltige Gesundheitsreform“. Dabei steht für die KBV „der Solidargedanke ohne Wenn und Aber im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.