Hoffnung für Parkinson-Kranke

Autor: AFP

Ein Protein mit dem Namen "Glial cell line-derived neurotrophic factor" (GDNF) könnte neue Hoffnung für Parkinson-Kranke bedeuten. Bei Patienten, die mit dem Protein behandelt wurden, verringerten sich dauerhaft die für die Krankheit typischen Symptome wie Zittern und Lähmung, wie die Fachzeitschrift "Nature Medicine" unter Berufung auf eine Studie britischer Mediziner am Freitag vorab aus ihrer neuen Ausgabe berichtete.

Außerdem sei in den mit GDNF-Einspritzungen behandelten Gehirnpartien die Fähigkeit der Nervenzellen, Dopamin zu produzieren, teilweise wiederhergestellt worden, berichtete Seth Love vom Frenchay-Krankenhaus im britischen Bristol. Der Mangel des Botenstoffes Dopamin im Hirn ist charakteristisch für die Parkinson-Krankheit, von der weltweit Millionen Menschen betroffen sind.

Die Mediziner aus Bristol hatten bereits im Jahr 2003 Ergebnisse ihrer experimentellen Studie präsentiert, denen zufolge die Behandlung der erkrankten Hirnregionen von Parkinson-Patienten mit GDNF zu Verbesserungen im Krankheitsbild führte. Die Studie an fünf Patienten wurde jedoch seinerzeit unterbrochen, weil negative...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.