Holländer verweigern Dementen Antibiotika

Autor: Rd

Jeder vierte Demente mit Pneumonie erhält in Holland absichtlich kein Antibiotikum - obwohl die Ärzte vermuten, dass etwa jeder Dritte mit Antiinfektivum überlebt hätte. Warum entscheiden sich Ärzte und Angehörige gegen die Therapie?

Mehr als 700 Patienten mit akuter Lungenentzündung aus 61 niederländischen Pflegeheimen für Demenz-Kranke wurden in eine Beobachtungsstudie aufgenommen. Drei Monate lang erfolgte ein Monitoring, anschließend wurden die betreuenden Ärzte zum Zustand der Patienten sowie zur Einschätzung der Prognose befragt. Damit hofften die Studienautoren, Entscheidungskriterien für oder gegen eine Behandlung zu finden.

Jeder vierte ohne Keimkiller

23 % der Dementen erhielten kein Antibiotikum gegen ihre Lungenentzündung, heißt es in "Archives of Internal Medicine". In 96 % dieser Fälle waren die Ärzte zum Zeitpunkt der Therapieentscheidung überzeugt, die Patienten würden ohnehin bald versterben. In 90 % war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.