Hoppes Sozialpakt – wie kann’s gehen?

Autor: Anouschka Wasner

Ärzte sind auf Mitmenschen angewiesen, die ihnen beim Heilen helfen, stellt Bundesärztekammerpräsident Professor Dr. Jörg-Dietrich Hoppe fest. Er fordert einen Sozialpakt. Was müsste aus Sicht von Kollegen zu einem solchen Pakt dazugehören?

Mehr als acht von zehn Ärzten sehen sich heute mit Anforderungen konfrontiert, die früher von der Familie oder dem sozialen Umfeld der Patienten erfüllt wurden. Das ist ein Ergebnis des CompuGROUP GesundheitsMONITORs, einer repräsentativen Umfrage unter 440 Hausärzten, Kinderärzten und Gynäkologen der CompuGROUP Holding AG, der Rhein-Zeitung und der Medical Tribune.

Diese Mehrheitsaussage unterstützt das Statement von Prof. Hoppe, der auf dem 113. Deutschen Ärztetag in Dresden die brüchig gewordenen familiären Strukturen und wenig tragenden sozialen Verbandsstrukturen thematisiert hat.

Die meisten der befragten Ärzte gehen davon aus, dass die fehlenden sozialen Bindungen nur unzureichend...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.