Hormon macht müde Männer munter

Autor: Anke Zens, Foto: thinkstock

Testosteron für „müde Männer“? Jein! Die Substitution ist nur dann indiziert, wenn neben klinischen Symptomen ein Hormonmangel vorliegt. Ist die­ser jedoch nachweisbar, hat man therapeutisch die Qual der Wahl.

Haben Sie bei einem Patienten den Verdacht auf einen Testosteronmangel, müssen Sie ihn morgens zwischen 7 und 11 Uhr zur Blutentnahme einbestellen. Liegt der Testosteronspiegel unter 8 nmol/l (230 ng/dl) ist von einem Mangel auszugehen, zwischen 8–12 nmol/l (230–350 ng/dl) liegt ein grenzwertiger Befund vor, der kontrolliert werden sollte, erklärte Dr. Ulrich Deuss von der Endokrinologischen Gemeinschaftspraxis Köln.

Um der Ursache auf die Spur zu kommen, werden FSH, LH und Prolaktin bestimmt. Vor einer Substitutionstherapie sollten Sie negative Einflussfaktoren auf den Testosteronspiegel wie Über- oder Untergewicht, Mangelernährung, Alkoholkonsum und Stress „bearbeiten“ bzw. beseitigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.