HPV verschwindet meist rasch

Autor: vgl

Schon drei Monate, nachdem Frauen mit zervikaler CIN-I-bis-III-Dysplasie chirurgisch behandelt worden sind, haben sich die meisten High-Risk-HPV-Kontaminationen zurückgebildet. Nach zwölf Monaten ist mit einer nahezu kompletten

 

Remission zu rechnen.

Die Op.-Methode müsse jedoch bei HPV-Kontrollen innerhalb der Tumornachsorge berücksichtigt werden, berichten Ärzte vom Huddinge University Hospital, das dem Karolinska-Institut in Stockholm angeschlossen ist.

In der schwedischen Klinik wurden 104 Frauen mit zervikaler intraepithelialer Neoplasie (CIN) der Stufen I bis III entweder konisiert oder kryokoaguliert. 84 von ihnen waren präoperativ positiv für einen High-Risk-HPV-Typ. Alle unterzogen sich drei, sechs, neun, zwölf und 24 Monate nach der Zervix-Sanierung weiteren HPV-Kontrollen per Polymerasekettenreaktion (PCR).

80 der 84 initial positiven Frauen wurden bis zu zwei Jahre nachkontrolliert; 49 davon waren konisiert und 31...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.