Hypophyse vereitelte Kinderwunsch

Autor: a98g

Eine 25-Jährige wünschte sich ein Kind und setzte deshalb die Pille ab. Als sich nach sechs Monaten weder Blutungen noch Schwangerschaft einstellten, suchte sie ärztlichen Rat. Der Fall war schnell geklärt!

Bei der Untersuchung der jungen Frau fiel auf, dass sich auf Druck diskret Milch aus der Brust entleerte. Die Galaktorrhoe lenkte den Verdacht auf eine zu Grunde liegende Hyperprolaktinämie. Tatsächlich fand sich denn auch ein Prolaktinspiegel von 187 µg/l (Normwert: bis 20 µg/l), berichtete Dr. Stephan Petersenn von der Medizinischen Universitätsklinik Essen auf der Medica. Auf der Suche nach einem potenziellen Prolaktinom wurde man im Sella-NMR fündig. Hier zeigte sich ein kleines Hypophysenadenom.

Mikroprolaktinome von bis zu 1 cm Größe sind relativ häufig und verursachen meist keine Lokalsymptome, das Prolaktin liegt unter 500 µg/l. Makroprolaktinome dagegen sind meist mit höheren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.