Ibuprofen vor dem Fußballspiel?

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: thinkstock

Viele Profifußballer nehmen vor den Spielen nicht-steroidale Antirheumatika – nicht nur gegen Schmerzen, sondern auch gegen den Leistungsdruck.

Knapp 70 % aller Profifußballer erhalten von ihren Mannschafts­ärzten vor wichtigen Spielen ein Medikament, rund 50 % der Spieler nehmen nicht steroidale Antirheumatika (NSAR). Und ein Drittel der Profis schlucken NSAR regelmäßig vor jedem Spiel – Männer genauso wie Frauen –, schreiben Dr. P. M. Tscholl und Kollegen vom medizinischen Forschungszentrum der FIFA (Fédération Internationale de Football Association).

"Diese Zahlen sind alarmierend, zumal sie nur die innerhalb von 72 Stunden vor dem Spiel verordneten Medikamente erfassen. Selbstmedikation sowie früher verordnete Mittel kommen in einer nicht bekannten Dunkelziffer dazu", erläutern die Autoren die Ergebnisse ihrer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.