„Ich nehme sie so gern in den Arm“

Autor: Dr. Ulrike Hennemann

Wilfried Georgi betreut seine Frau, die an Alzheimer Demenz leidet. Die Freude am Leben ging dem Ehepaar trotz der Krankheit aber nicht verloren.

Küche, Bad, Schlafstube – alle Zimmertüren der zweistöckigen Wohnung sind mit schwarzen Klebebuchstaben beschriftet, die Schranktüren tragen Nummern. Ich stutze, als ich vor dem „Kesselraum“ stehe. Waschraum, Heizungskeller ... gehen mir als westdeutsche Synonyme durch den Kopf, als Wilfried Georgi das Rätsel löst und mir einen klärenden Blick hinter die Tür gewährt: „Kesselraum ist hier in Thüringen ein Raum, in den man alles Mögliche hineinkesselt“, erklärt mir der dynamisch wirkende 73-Jährige mit verschmitztem Blick.

Im Wohnzimmer lerne ich Waltraud Georgi kennen, die dort nach dem Mittagessen auf dem Sofa ruht. „Wir haben Besuch, Schatz, er möchte dich gern kennen lernen.“ Liebevoll...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.