Ihr Patient will sterben – das sind Ihre Optionen

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: fotolia, eyetronic

Ihr schwerkranker Patient äußert den Wunsch zu sterben und bittet Sie, ihm dabei zu helfen. Wie reagieren Sie adäquat? Und was dürfen Sie in solchen ?Situationen tun?

Wenn ein Patient sagt, er wolle nicht mehr leben, heißt dies meist, dass er so nicht mehr weiterleben will. Befragt, warum das Leben unerträglich geworden sei, äußern die meisten eine tiefe Angst vor dem Verlust ihrer Autonomie und Würde, sagte Dr. Barbara Schubert, Fachabteilung für Onkologie, Geriatrie und Palliativmedizin im St. Joseph-Stift, Dresden. Mitunter verbirgt sich hinter derartigen Äußerungen auch der Wunsch, mit dem Arzt über das Thema Sterben zu sprechen – oder es handelt sich um eine Testfrage: „Wie viel Zeit habe ich noch?“

Kontrolle behalten - auch was das Lebensende betrifft


Was ist erlaubt?

  • Therapiebegrenzung (oder passive Sterbehilfe) nennt man den Verzicht auf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.