Anzeige

Im Doppelpack gegen Typ-2-Diabetes

Medizin und Markt Autor: Maria Weiß

1 + 1 = eine häufig effektive orale Fixkombi mit Metformin und DPP4-Inhibitor. 1 + 1 = eine häufig effektive orale Fixkombi mit Metformin und DPP4-Inhibitor. © iStock/baona

Bei bestimmten Indikationen kann die Fixkombination aus Metformin und Sitagliptin zum Einsatz kommen. Die Hypoglykämierate sinkt, die Notwendigkeit einer Insulintherapie lässt sich hinauszögern.

Von einer modernen Therapie des Typ-2-Diabetes wird mehr erwartet, als nur den Blutzucker zu senken, so Professor Dr. ­Wolfgang E. ­Schmidt, St. Josef-Hospital, Bochum. Von besonderer Bedeutung ist die Sicherheit der Behandlung, v.a. mit Blick auf Hypoglykämien und die Gewichtskontrolle. Außerdem sollte bei entsprechenden Grunderkrankungen die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität reduziert werden.

Wichtig für die Prognose ist, die HbA1c-Ziele möglichst schnell zu erreichen, betonte er. Begonnen werden soll nach wie vor mit Metformin, das heute – niedrig dosiert – auch bei Niereninsuffizienz bis zu einer geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) von 30 ml/min/1,73 m² eingesetzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige