Im Notfall lieber Diabetes

Autor: Maria Weiß; Foto: thinkstock

Diabetiker auf Intensivstation scheinen einen Überlebensvorteil zu haben. Sie sind hohe Blutzuckerwerte gewöhnt und scheinen akute Insulinintoleranz besser zu vertragen.

20 bis 73 % aller schwer kranken Patienten auf Intensivstationen entwickeln innerhalb von Stunden eine dramatische Insulinresistenz mit Hyperglykämien. Dabei gilt: Je kränker der Patient, umso weniger kann Insulin in den Zellen ausrichten, sagte Professor Dr. Martin Clodi vom Krankenhaus Barmherzige Brüder in Linz.

Viele verschiedene pathophysiologische Mechanismen tragen dazu bei. Mit ansteigender Glukose nimmt die Mortalität zu – wie bei zahlreichen Erkrankungen wie Apoplex, akuter Myokardinfarkt, respiratorische Insuffizienz, Sepsis oder Pneumonie gezeigt wurde. Patienten mit einem bereits vorher bestehenden Diabetes haben hierbei deutlich bessere Karten: Ihre Mortalität bei Hyperglykämie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.