Im Winter in die Tropen

Autor: Ss

Zum Schutz vor Malaria sind langärmelige Kleidung und Insektenschutzmittel das A und O. Doch wer sollte zusätzlich eine Vorsorge mit Medikamenten betreiben?

 

Jede Reise in ein Malariagebiet führt Sie in eine neue Situation. Planen Sie deswegen Ihre Prophylaxe auf jeden Fall mit einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt – auch wenn Sie vielleicht schon entsprechende Reiseerfahrungen haben! Und auch wenn Sie noch Medikamente aus einem Ihrer vergangenen Urlaube haben, sollten Sie auf jeden Fall bei Ihrem Arzt nachfragen, ob diese noch einsetzbar sind.

Nach wie vor gilt: Schutz vor Insektenstichen
Wichtigstes Standbein der Malariavorsorge ist nach wie vor der Schutz vor Mückenstichen. Der altbekannte Rat, helle Kleidung zu tragen mit langen Ärmeln und Hosenbeinen, gilt weiterhin. Auch empfehlen sich Antiinsektenmittel, die vor allem abends und nachts...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.