Immer mehr Computertomographien

Autor: BMUB, Foto: Tyler Olson/Fotolia

In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Strahlenbelastung der Menschen durch medizinische Untersuchungen angestiegen Das geht vor allem auf das Konto der Computertomographien.

Die Zahl der Computertomographien pro Einwohner und Jahr hat sich zwischen 1996 und 2012 mehr als verdoppelt. Insgesamt ist eine Zunahme von 130 Prozent zu verzeichnen, heißt in einer Unterrichtung durch die Bundesregierung zur Umwelt- und Strahlenbelastung. Dadurch sei auch die mittlere effektive Strahlenexposition der Bevölkerung durch Röntgen auf zirka 1,8 Millisievert (mSv) angestiegen.

Weniger Röntgen, mehr CT

Die Häufigkeit von Röntgenuntersuchungen in Deutschland nahm während des betrachteten Zeitraums 1996 bis 2012 insgesamt ab. Für die Jahre 2007 bis 2012 sind die Werte gegenüber 2006 leicht erhöht. Dies ist im Wesentlichen auf die Einführung des Mammographie-Screening-Programms...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.