Immer mehr Freizeitsportler stärken sich mit Anabolika

Autor: SK

Als Bezugsquellen für Dopingmittel bieten sich nicht mehr nur der Schwarzmarkt und das Internet an. Auch ganz legal gekaufte Nahrungsergänzungsmittel enthalten oft horrende Mengen an Anabolika.

 

Bis zu 28 Prozent der erwachsenen Fitnessstudiobenutzer in Deutschland nehmen Anabolika zu sich. Als Grund gaben Konsumenten in einer Befragung zu 69 Prozent den Wunsch nach Muskelaufbau, zu 43 Prozent nach Kraft- und Leistungssteigerung und zu 9 Prozent die Teilnahme an Wettkämpfen oder Fettabbau an.

Aber nicht nur Erwachsene, auch Kinder und Jugendliche greifen schon zu den verbotenen Substanzen. Während in den USA, wo sportliche Erfolge für die Vergabe von Stipendien wichtig sind, oft Leistungssteigerung im Vordergrund steht, nehmen Jugendliche hierzulande Anabolika meist aus ästhetischen Gründen ein. Ein männlicher Körperbau mit breiten Schultern und muskelbepacktem Oberkörper ist für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.