Immer mehr Patienten kaufen Arzneimittel selbst

Autor: AFP

Die Selbstmedikation bei Patienten nimmt zu. Bereits jeder zweite gesetzlich Krankenversicherte hat im Verlauf eines Quartals auf eigene Initiative Arzneimittel gekauft, wie eine am 22.5. in Bonn veröffentlichte Umfrage des Wissenschaftlichen Instituts der AOK unter 3000 Versicherten ergab.

Vor allem bei Erkältungskrankheiten und Schmerzen greifen die Versicherten zur Eigenmedikation. Hinzu kommen Vitamine, Mineralstoffe und Stärkungsmittel. Die Präparate werden häufig parallel zu ärztlich verschriebenen Arzneimitteln angewandt. Das AOK-Institut warnte in diesem Zusammenhang vor Risiken durch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen der betreffenden Arzneimittel.

Zu den in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) durchschnittlich vom Arzt verordneten acht Arzneimitteln pro Versichertem und Jahr kommen laut Studie im Schnitt sechs eigenständig gekaufte Präparate hinzu. Frauen greifen dabei durchgängig stärker zur Selbstmedikation (57,6 Prozent) als Männer (40,5 Prozent). Auch mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.