Immer mehr Praxen sind pleite

Autor: AFP

Die Ausgabenbegrenzung im Gesundheitswesen wird in diesem Jahr zu einem neuen Pleite-Rekord bei den Arztpraxen führen. Dies belegen nach Information der Tageszeitung "Die Welt" (20. 12.) verschiedene Unterlagen von Verbänden und des Statistisches Bundesamtes.

Bereits zwischen Januar und September mussten nach Berechnung der Wiesbadener Behörde 93 Haus- und Fachärzte Insolvenz für ihre Praxen anmelden. Für das Gesamtjahr werde nach Angaben des Blattes mit einer Rekordzahl von bis zu 125 Praxen gerechnet, die entweder überschuldet oder zahlungsunfähig sind.

Auch Zahnärzte sind betroffen
"Die Insolvenzen sind nur die Spitze eines Eisbergs", warnte Roland Stahl von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Bundesweit seien derzeit rund 30.000 der insgesamt 96.000 Arztpraxen von einer Schließung oder sogar der Insolvenz bedroht. Um der Insolvenz zuvorzukommen, so die KBV, würden viele Ärzte ihre Praxen vorher schließen und die Mitarbeiter entlassen. Es...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.