Immuntherapie verhindert Asthma

Autor: abc

Die spezifische Immuntherapie hat bei allergischem Asthma prophylaktische, aber keine therapeutische Bedeutung. Hat ein Patient bereits deutliche Atemwegssymptome, kommt sie zu spät.

„Wird diese Therapie früh genug bei Rhinitis eingesetzt, kann man damit möglicherweise Asthma verhindern“, erklärte Professor Dr. Gerhard Schultze-Werninghaus von der Medizinischen Klinik III an den Berufsgenossenschaftlichen Kliniken Bergmannsheil in Bochum beim Internistenkongress. Das habe unter anderem eine Studie mit Patienten ergeben, die eine allergische Rhinitis hatten und zusätzlich eine bronchiale Hyperreaktivität aufwiesen, aber noch keine Asthmasymptome. Bei ihnen wurde die bronchiale Hyperreaktivität durch die Desensibilisierung deutlich verringert.

Weitere Sensibilisierung verhindert?

Kinder mit allergischer Rhinitis entwickelten in den drei Jahren nach einer Immuntherapie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.