Impfstoff gegen Dengue-Fieber in Sicht

Autor: Dr. Andrea Wülker; Foto: thinkstock, Damrongpan Thongwat

Dengue-Fieber führt immer wieder zu Epidemien. Durch Fernreisen wird die Krankheit auch in heimische Gefilde geschleppt. Ist bald mit kausalen Therapie-Ansätzen zu rechnen?

Das Dengue-Virus ist längst „näher gerückt“: Das Vorkommen der Stechmücken Aedes albopictus und Aedes aegypti in Europa und die hohe Reiseaktivität stellen ein Transmissionsrisiko dar, so Professor Dr. Maria G. Guzman vom Pedro Kouri Tropical Medicine Institute Havanna/Kuba und Mitarbeiter.

Nach einer Inkubationszeit von vier bis acht Tagen kann eine Infektion mit dem Dengue-Virus sehr unterschiedlich verlaufen. Die meisten Infektionen bleiben asymptomatisch oder zeigen einen subklinischen Verlauf. Doch einige Patienten erkranken schwer: Als typisches Kennzeichen gilt ein sogenanntes Plasmaleck – mit oder ohne Blutungen.

Erkrankungsverlauf sehr unterschiedlich

Akutes Fieber ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.