Importstop für die Vogelgrippe

Autor: AFP

Angesichts der Ausbreitung der Vogelgrippe in Russland wird in Deutschland Vorsorge getroffen, um ein Einschleppen der Seuche zu verhindern. Wie das Bundesverbraucherministerium am 17. August in Berlin mitteilte, wird es dazu am 18. August ein Expertentreffen geben. Die Ergebnisse wollen Verbraucherministerin Renate Künast (Grüne) und das zuständige Friedrich-Löffler-Institut dann am 19. August vorstellen. Die Ausbreitung der Seuche im asiatischen Raum werde "sehr ernst" genommen, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Noch in dieser Woche will das Auswärtige Amt zudem gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut Verhaltensregeln im Ausland sowie Hinweise auf Schutzmaterial und Medikamente ins Internet stellen. Die Informationen richten sich an Touristen, im Ausland lebende Deutsche und Wirtschaftsvertreter.

Bundesregierung gibt Reisenden nach Asien Empfehlungen
Die Bundesregierung hatte angesichts der Ausbreitung der Vogelgrippe in Asien bereits in der vergangenen Woche Reisende aufgefordert, Schutzmaßnahmen gegen ein Einschleppen der Seuche nach Deutschland zu befolgen. So sollten direkte Tierkontakte und der Besuch von Geflügelmärkten vermieden werden. Zudem soll Geflügelfleisch nur gekocht oder gebraten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.