Infarktenzyme hoch vom Sport

Autor: Dr. med. Carola Gessner, Foto: fotolia, lightpoet

Stiche in der Brust nach dem Marathon? Wer jetzt Troponin und D-Dimere bestimmt, kann auf Irrwege geraten und der Fehldiagnose „Herzinfarkt“ auf den Leim gehen.

Körperliche Aktivität wird gern zur Herz-Kreislauf-Prävention empfohlen, doch kann intensives Ausdauertraining offenbar auch den Herzmuskel tangieren, wie Dr. Farbod Sedaghat-Hamedani, Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, Innere Medizin III, und Kollegen feststellten. In einerMeta-Analyse von 33 Studien hatten sie Änderungen von kardiovaskulären Biomarkern (cTnT, hsTnT, cTnI, BNP, NT-proBNP und D-Dimer) und der Herzfunktion nach Ausdauersport untersucht.


Bei insgesamt 51 % der rund 1000 Studienprobanden zeigte sich ein Anstieg von cTnT über die Nachweisgrenze. Auch hsTnT (+31,53 ng/l) , cTnI (+39,70 ng/l), BNP (+10,42 ng/l), NT-proBNP (+67,30 ng/l) und D-Dimer (+262,27 ng/ml) fanden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.