Infektgefahr im Flieger

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Pathogene Keime überleben in Flugzeugen besonders lange. Übertragung ist auch ohne direkten Kontakt möglich.

Während eines Fluges drängen sich viele Menschen auf engstem Raum und die Gefahr der gegenseitigen Ansteckung steigt. US-Forscher von der Auburn University untersuchten nun die Überlebenszeit pathogener Keime auf verschiedenen Oberflächen, wie sie in Düsenjets der wichtigsten Airlines vertreten sind.


Getestet wurden Methicillin-resistente Staphylokokken (MRSA) und E. coli auf Armlehnen, Kunststofftablets, Toilettendrückern, Sonnenblenden, Sitztaschen und Leder. Dazu wurden die Keime aufgebracht und den typischen Flugzeuginnenraumbedingungen ausgesetzt. Am längsten, nämlich bis zu 168 Stunden hielten sich die MRSA auf den Sitztaschen. E. coli war auf den Armlehnen nach 96 Stunden noch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.