Ingwer – Multitalent aus dem fernen Osten

Autor: Manuela Arand

Die fernöstliche Medizin verwendet Ingwer schon seit Jahrhunderten als Heilmittel unter anderem gegen Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden, aber auch als allgemeines Kräftigungsmittel. Jetzt interessieren sich auch westliche Forscher für die medizinischen Wirkungen der Gewürzwurzel.

„Ingwer hat offenbar einige medizinischen Wirkungen“, weiß Dr. Suzanna Zick von der Universität Michigan, USA. Sie untersucht zurzeit mit ihrem wissenschaftlichen Team, ob Ingwerzubereitungen Übelkeit und Erbrechen vorbeugen können, die als Begleiterscheinungen bei Krebstherapien auftreten können. Dass Ingwer gegen die Übelkeit nach einer Vollnarkose hilft, Schwangerschaftserbrechen und auch Seekrankheit lindert, wurde bereits nachgewiesen. Vier Haupteffekte scheinen für die Wirkungen von Ingwer verantwortlich zu sein:

  • Der Hauptwirkstoff Gingerol ist ein starkes Antioxidans, das aggressive Sauerstoffmoleküle, so genannte freie Radikale, abfangen kann. Solche freien Radikale entstehen auch im...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.