Insulinom im Pankreas?

Frage von Dr. Klaus Glaßner
Arzt für Allgemeinmedizin
Recke:

Ein 40jähriger Patient klagt über Schwächeanfälle und Schweißausbrüche, die sich nach Kohlenhydratzufuhr bessern. Nach Fasten sinkt der Blutzucker unter 10 mg/dl. Bei Belastung nach Hungerversuch, oralem Glukosetoleranztest über 5 Stunden und Glukagontest zeigten sich nie pathologisch hohe Insulinspiegel. Das C-Peptid ist immer adäquat, der insulinomtypische Quotient (Insulin/Glukose) dagegen häufig pathologisch. Im Sonogramm besteht der vage Verdacht auf einen Rundherd im Pankreaskopfbereich, CT und Somatostatin-Szintigraphie waren unauffällig. Gibt es Alternativen zur operativen Pankreasexploration wie z.B. die Behandlung mit monoklonalen Inselzellantikörpern?

Antwort von Prof. Dr. W. A. Scherbaum
Abteilung Endokrinologie
Medizinische Universitätsklinik und Poliklinik
Düsseldorf:

Nach den von Ihnen geschilderten Symptomen und Befunden handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um ein Insulinom. Die Symptomatik mit Müdigkeit und Leistungsschwäche sowie Schweißausbrüchen und Besserung nach Kohlenhydraten ist sehr typisch. Ein Blutzuckerabfall nach Fasten auf Werte von unter 10 mg/dl kommt außerhalb eines Insulinoms nicht vor. Die Insulinspiegel sind im Hungertest ausgesprochen selten hoch, jedoch ist ein während einer Hypoglykämie meßbarer Insulinspiegel schon pathologisch.

Im Falle Ihres Patienten hatte wohl die intensive...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.