Insulintherapie früh und intensiv auch beim Typ-2-Diabetes?

Autor: CG

Nicht zu lange mit dem Insulin zögern, heißt die Devise bei der Behandlung von Typ-2-Diabetikern. Nur so lassen sich schwere Herz-Kreislauf-, Nieren- und Augenkomplikationen fernhalten. Doch soll man gleich das voll intensivierte Programm fahren?

- Pro -

Die Hemmschwelle, beim Typ-2-Diabetiker zum Insulin zu greifen, liegt immer noch hoch. Allzuoft halten die Ärzte sich zu lang auf den einzelnen Stufen der Zucker-einstellung auf – zum Schaden der Kranken. Aktuellen Daten zufolge laufen Patienten zum Zeitpunkt der Umstellung auf Insulin bereits fünf Jahre und länger mit einem HbA1c über 8 <nonbreaking-space />% herum: Da muss man mit Langzeitfolgen rechnen, warnte Professor Dr. Jochen Seißler, von der Medizinischen Klinik Innenstadt in München beim Internistenkongress.

Basalinsulin reicht <forced-line-break />auf Dauer nicht

Er plädiert dafür, auch bei Typ-2-Diabetikern bereits früh die intensivierte Insulintherapie einzusetzen. In der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.