Interleukin bändigt Psoriasis

Autor: Rd

In einer Pilotstudie ist es Dermatologen der Universität Tübingen gelungen, bei 15 von 20 Psoriatikern den Hautzustand mit Interleukin-Spritzen erheblich zu verbessern.

Nach einer sechswöchigen Behandlung mit täglich zwei Injektionen von rekombinantem humanem Interleukin 4 (rhuIL-4) an fünf Tagen pro Woche sank der PASI*-Score der Betroffenen um mehr als 68 %, heißt es im "Lancet". Die Interleukin-Spritzen wurden gut vertragen und bewirkten in der Haut einen switch der proinflammatorischen Th1-Antwort in Richtung antientzündliche Th2-Antwort. Bei 18 Psoriatikern blieb der Hautzustand auch nach der Interleukin-Gabe stabil oder verbesserte sich sogar durch zuvor erfolglose Therapiestrategien.

* psoriasis area and severity index

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.