Interview mit Birgitt Bender von Bündnis 90/Die Grünen

Autor: Birgitt Bender, gesundheitspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen

Ende Januar wird Sozialministerin Ulla Schmidt (SPD) ihre Vorschläge für eine Gesundheitsreform 2003/2004 vorlegen. Aber was will eigentlich der bündnisgrüne Koalitionspartner? Darüber sprach Medical Tribune in Berlin mit Birgitt Bender,

 

der neuen gesundheitspolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Die Fragen stellte Karl H. Brückner.

Seit dem Rücktritt von Andrea Fischer als Ministerin vor über zwei Jahren ist es um die "grüne Gesundheitspolitik" ruhig geworden. Ihre Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt spricht von einer "Effizienzoffensive" und stellt das Ziel der Lohnnebenkosten-Senkung in den Vordergrund. Ist das grüne Gesundheitspolitik?

Birgitt Bender: Wir haben großes Interesse daran, die Lohnnebenkosten in Grenzen zu halten. Deshalb wollen wir dafür sorgen, dass das viele Geld, das im Gesundheitswesen ausgegeben wird, zielgerichteter eingesetzt wird, und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen schaffen.

Die GKV hat auch das vergangene Jahr mit einem Milliarden-Defizit abgeschlossen, Beitragsanhebungen sind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.