Ist die Einzelpraxis bald nichts mehr wert?

Autor: reh

Nicht einmal mehr 80.000 Euro war die Einzelpraxis von Allgemeinärzten 2004/05 im Westen wert. Nahezu 20.000 Euro weniger als noch in den Jahren 2001/02! Der Unterschied zum Vorjahreszeitraum beträgt zwar nur rund 3000 Euro, doch der Preisverfall scheint weiterzugehen. Nur die ostdeutschen Hausärzte konnten ein klein wenig zulegen: Sie steigerten ihre Praxiswerte im Vergleich zum Vorjahr um fast fünf Prozent.

Zwar sind Praxisgründungen vor allem in Westdeutschland seltener geworden, nur 10 % der Einzelpraxen wurden 2004/05 neu gegründet, doch die Praxiswerte der zu veräußernden Hausarztpraxen sinken trotzdem. Wohingegen sie in Ostdeutschland, obwohl dort auch der Gründungsanteil von Einzelpraxen mit 20,9 % doppelt so hoch wie im Westen ist, leicht zunehmen. Dies ergibt sich aus einer aktuellen Analyse der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung. Dennoch ist der Beitritt in eine bestehende Praxis nach wie vor der bevorzugte Einstieg in den niedergelassenen Bereich. Dabei nimmt im Westen allerdings die Stellung der Einzelpraxis zunehmend ab,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.