Ist hohes Alter ein Risikofaktor?

Autor: vh

Mit steigendem Alter scheinen insbesondere bei Frauen gehäuft psychiatrische Störungen aufzutreten. Dieses vernichtende Resümee kommt aus Schweden, wo hoch Betagte auf ihren geistigen Zustand hin untersucht wurden.

Die Wissenschaftler um Dr. Anne M. Borjesson Hanson, Psychiatry Department, Sahlgrenska University Hospital, Göteborg, führten bei 338 überwiegend weiblichen 95-Jährigen eine psychiatrische Untersuchung durch und befragten zusätzlich je eine den Teilnehmern nahestehende Person per Telefon. Das Resultat war ernüchternd.

Über die Hälfte der alten Damen litt an Demenz, bei den Herren hatte sich der Gedächtnisverlust bei 37 % breit gemacht. Von denjenigen, die noch klar denken konnten, hatten etwa 20 % der hoch betagten Damen depressive Störungen, 20 % psychotische Störungen und 10 % Angstzustände. Die Herren kamen etwas besser weg. 13 % von ihnen waren depressiv, 13 % psychotisch und 11 %...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.