Ist Kaffee gut fürs Herz?

Autor: sb, Foto: thinkstock

Tässchen Kaffee? Aber unbedingt. Moderater Kaffeegenuss reduziert nicht nur das Diabetes-Risiko, sondern tritt auch seltener mit verkalkten Herzkranzgefäßen auf.

Der Effekt von Kaffee auf das kardio­vaskuläre Risiko wird heiß diskutiert. Wissenschaftler untersuchten jetzt in einer Querschnittsstudie den Zusammenhang zwischen Kaffeekonsum und der Prävalenz von Verkalkungen der Herzgefäße.


Über 25 000 Südkoreaner, klinisch ohne Herzgefäßkrankheit, erhielten ein Kardio-CT zur Bestimmung des Kalkgehaltes der Herzkranzgefäße (coronary artery calcium; CAC). Die Wissenschaftler unterteilten die Probanden in fünf Gruppen: Nichtkaffeetrinker, Kaffeetrinker mit < 1, 1 bis 3, 3 bis 5 und ≥ 5 Tassen Kaffee pro Tag.

Moderater Konsum reduziert kardiovaskuläres Risiko

Diejenigen Versuchsteilnehmer mit einem hohen Kaffeekonsum, die einen höheren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.