Jede TIA als Notfall behandeln!

Autor: CG

Sie werden zu einer alten Dame gerufen, die gerade eine transiente ischämische Attacke hatte. Jetzt geht es ihr blendend, keine Spur von Armschwäche und Sprachstörung. Sollten Sie die Frau dennoch umgehend in die Klinik schicken, oder können Sie sich Zeit lassen und ambulante Diagnostik planen?

Die meisten TIAs dauern maximal eine Stunde, weswegen Ihre Chance, das neurologische Defizit mitzuerleben, gering ist. Dennoch sollten Sie das Ereignis nicht unterschätzen, wenn Sie Ihren Notfallpatienten in guter Verfassung antreffen, fordert ein Neurologe von der Universität in San Francisco im "New England Journal of Medicine".

Bei jedem Zehnten folgt der Apoplex

Eine Studie zur Kurzzeitprognose nach TIA an über 1700 Patienten ergab, dass jeder zehnte innerhalb der drei folgenden Monate einen Schlaganfall erleidet, zu 50 % sogar innerhalb der ersten beiden Tage. Andere Forscher bestätigten diese Rate, einer kam gar auf ein Dreimonatsrisiko von 20 % - das ist fast achtfach höher als die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.