Jeder Gefäß-Patient profitiert von Statinen

Autor: AW

Gefäßpatienten profitieren von der Gabe eines Cholesterinsynthesehemmers - selbst wenn sie bereits niedrige Fettwerte haben. Ihr Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt wird erheblich gesenkt.

Der Frage, ob man die Progression einer Gefäßerkrankung unabhängig vom Cholesterin-Ausgangswert verhindern kann, indem man den LDL-Cholesterin-Spiegel senkt, gingen britische Forscher in der HPS*-Studie nach. Über 20 500 Patienten im Alter von 40 bis 80 Jahren, die an KHK, pAVK, zerebrovaskulärer Erkrankung oder Diabetes litten, wurden aufgenommen. Die Teilnehmer erhielten randomisiert entweder täglich 40 mg Simvastatin oder ein Plazebo, schreiben die Autoren im "Lancet".

In der fünfjährigen Behandlungszeit senkte Simvastatin das LDL-Cholesterin durchschnittlich nur um 1,0 mmol/l. Das relative Risiko für vaskuläre Ereignisse (Myokardinfarkt, Herztod und Schlaganfälle sowie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.