Jedes fünfte deutsche Kind psychisch auffällig

Autor: AFP

Eine Studie des Robert-Koch-Instituts bescheinigt den deutschen Kindern insgesamt eine gute Gesundheit. Allerdings gibt es auch Grund zur Besorgnis: Sozial benachteiligte Familien geht es schlechter.

Der Sozialstatus entscheidet mit über die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Heranwachsende aus armen Familien weisen in durchweg allen Bereichen von Gesundheit und Lebensqualität die schlechtesten Ergebnisse vor, wie eine von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt in Berlin vorgestellte Studie des Robert-Koch-Insituts (RKI) zeigt.

Das RKI stellte zudem fest, das Entwicklung-, Gefühls- und Verhaltensstörungen zunehmen. Mehr als jedes fünfte Kind zwischen sieben und 17 Jahren zeigt Hinweise auf psychische Auffälligkeiten.

Im Großen und Ganzen gehe es den Kindern in Deutschland zwar gut, erklärte Schmidt. "Doch leider gibt es auch das genaue Gegenteil. Dies gilt besonders...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.