Jedes Jahr 184 Mio. € Arzthonorar weg!

Autor: det

Die KBV hat ermittelt, dass die Hartz-IV-Gesetzgebung der ambulanten Versorgung jährlich rund 184 Mio. Euro entzieht. Sehen Sie anhand der beigefügten Tabelle, wie stark Ihre KV-Region betroffen ist.

„Diese Berechnung ist noch zurückhaltend“, erklärte KBV-Sprecher Roland Stahl. Besonders betroffen sind die neuen Bundesländer. So verliert Sachsen jährlich 27 Mio. Euro. Das entspricht fast drei Prozent der Budgetsumme für die ambulante Versorgung. In Thüringen liegt der Verlust ebenfalls bei drei Prozent (16,3 Millionen Euro), in Sachsen-Anhalt bei 3,3 Prozent (18,3 Millionen Euro). Auch die alten Bundesländer sind betroffen. So verliert Niedersachsen jährlich rund 18,4 Mio. Euro durch Hartz IV (rund ein Prozent der Budgetsumme). Die KBV nennt die Entwicklung Besorgnis erregend. Der Hartz-IV-Effekt verschärfe die Probleme noch und trage damit zum Ärztemangel bei.

Hintergrund des...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.