Joghurt als Waffe im Kampf gegen Übergewicht und Diabetes?

Autor: Sonja Böhm

Probiotika helfen nicht nur gegen Diarrhöen. Über die Beeinflussung der Darm-Mikrobiota lassen sich eventuell auch Stoffwechsel und Diabetes bessern.

Probiotika sind laut Definition lebende Mikroorganismen, die einem Wirt, der sie aufnimmt, nutzen. Ein probiotischer Joghurt enthält in der Regel rund 10 Milliarden Bakterien, erläuterte Professor Dr. Hubert Kolb vom Deutschen Diabetes-Forschungsinstitut Düsseldorf. Doch bringt es wirklich gesundheitlichen Nutzen, wenn wir diese Keime, in der Regel handelt es sich um Lactobacillus oder Bifidobacterium sp., verspeisen?


Viele Wissenschaftler, die auf diesem Gebiet arbeiten, würden dies bejahen. Im Internet findet unter www.gut-health.eu sogar eine Unterschriftenaktion von Forschern statt, in der gefordert wird, die EU solle den gesundheitlichen Nutzen von Probiotika anerkennen. Nach einer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.