Junge Menschen vor dem Tod bewahrt

Autor: CG

Die Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie, häufige Ursache für plötzlichen Herztod bei jungen Menschen, lässt sich mit implantierbarem Defi (ICD) in Schach halten.

Endlich gibt es Langzeitdaten: Die Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie, häufige Ursache für plötzlichen Herztod bei jungen Menschen, lässt sich mit implantierbarem Defi (ICD) in Schach halten. 60 Patienten, die wegen der angeborenen Herzmuskelerkrankung z.T. schon reanimiert worden waren, wurden im Rahmen einer deutschen Studie über im Mittel elf Jahre nachbeobachtet, wie Professor Dr. Thomas Paul und Kollegen von der Abteilung Pädiatrie III der Universitätsmedizin Göttingen berichteten.

Insgesamt erlitten etwa 40 % der Herzkranken eine ventrikuläre Tachykardie. Die Datenanalyse ergab klar, dass der Defibrillator einen Überlebensvorteil bewirkte. An dem gefährlichen Leiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.