Junge Sportler sind oft mangelernährt

Autor: Stefanie Kronenberger

Eisen, Jod und Kalzium nehmen sportliche Jugendliche zu wenig zu sich. Und auch an Magnesium, das beim Sport verbraucht wird, mangelt es den Athleten, so Ernährungsexperten aus Potsdam.

Vitamin D, Eisen, Jod, Folsäure und Kalzium - alle diese Mikronährstoffe sind auf den Tellern junger Sportler zu knapp. Das berichteten A. Carlsohn und Kollegen vom Institut für Ernährungswissenschaften an der Universität Potsdam bei einer Posterpräsentation anlässlich des 40. Deutschen Sportärztekongresses.

In dem Blut der jungen Sportler wiesen niedrige Werte von Magnesium und Eisen-Speicherproteinen auf den Mangel hin, ergab die Studie mit über 100 Athleten aus 14 Sportarten.

Einzig mit den A-Vitaminen alpha-Tocopherol und Retinol scheinen die Sportler ausreichend versorgt zu sein, erklärten die Forscher in ihrem Vortrag.
 

Weitere Artikel zum Thema Ernährung:

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.