Junge Wohnformen für ältere Semester

Autor: Tanja Güntner

Menschen werden immer älter, bevor sie ins Altersheim kommen – und kränker. Wenn es dann so weit ist, muss es schnell gehen und es bleibt oft keine Zeit, sich mit Alternativen zum Heimplatz zu beschäftigen. Wer sich dagegen rechtzeitig mit dem Thema beschäftigt, hat eine große Auswahl: Es gibt zahlreiche Alternativen und Modellprojekte für Wohnen im Alter.

Cartoon

Nahezu jeder wünscht sich zunächst einmal, bis zuletzt in den eigenen vier Wänden leben zu können. Hindernis sind aber meist die baulichen Gegebenheiten: Schwellen, steile Treppen, rutschige Bäder, mangelnde Beleuchtung, schmale Türen etc. – barrierefrei oder seniorengerecht sind „normale“ Wohnungen nur selten. Eine Checkliste, was beachten sollte, wer so lange wie möglich in seiner eigenen Wohnung bleiben möchte, findet sich im Internet unter www.betanet.de, Suchwort „altengerecht“.

Umbau der eigenen vier Wände

Sind Umbaumaßnahmen notwendig, z.B. Türen verbreitern, Treppenlift installieren oder rollstuhlgängige Dusche einbauen, kostet das jedoch oft vier- bis fünfstellige Beträge. Einen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.