Anzeige

Kaffee schützt vor Gallensteinen

Autor: Dr. Susanne Gallus

Die Liebe zu Kaffee hängt wohl auch von den Genen ab – und hilft gegen Gallensteine. Die Liebe zu Kaffee hängt wohl auch von den Genen ab – und hilft gegen Gallensteine. © iStock/agrobacter
Anzeige

Anscheinend ist es genetisch vorbestimmt, wer Kaffeefan wird – und damit eine gesündere Galle hat.

Wer täglich mehr als sechs Tassen Kaffee trinkt, senkt sein Risiko, ein symptomatisches Gallensteinleiden zu entwickeln, um 23 %. Das haben dänische Forscher nun herausgefunden.

Der Grund dafür scheint genetischen Ursprungs zu sein. Die Wissenschaftler haben vier verschiedene Genvarianten, u.a für das Enzym Cytochrom P450 1A2, das Koffein verstoffwechselt, untersucht – und konnten einen eindeutigen Zusammenhang finden: Wer alle vier „Kaffee“-Allele besaß, hatte statistisch gesehen den höchsten Kaffeekonsum – und zwar um bis zu 41 % mehr als Kontrollen ohne die Genvarianten.

Bei Patienten mit hohem Kaffeekonsum wiederum war das Risiko, eine symptomatische Cholelithiasis zu entwickeln, deutlich reduziert. Pro Tasse Kaffee berechneten die Dänen eine Risikoabnahme um 3 %.

Quelle: Nordestgaard AT et al. J Intern Med 2019; DOI: 10.1111/joim.12970

Anzeige