Kalium führte in die Irre ...

Autor: CG

Wenn ein Bluthochdruck jeder Therapie trotzt, muss man auch an einen Hyperaldosteronismus denken. Doch Vorsicht! Lassen Sie sich vom Versteckspiel des Serumkaliums nicht foppen!

Seit ihrem 16. Lebensjahr litt die nun 29-Jährige an einer arteriellen Hypertonie. In mehreren Kliniken war sie schon durchgecheckt worden, alle Möglichkeiten moderner antihypertensiver Therapie hatte man ausgeschöpft. Doch trotz Fünffachkombination bewegten sich die Blutdruckwerte der jungen Frau um 230/120 mmHg. Auch an eine sekundäre Hypertonie im Rahmen eines Conn-Syndroms hatten die Kollegen gedacht, doch diese Idee angesichts normaler Serumkalium- und Aldosteronwerte wieder verworfen.

Hypokaliämie kommt oft erst spät

Sie hatten offenbar das Pech, die Patientin immer in normokaliämischen Phasen zu untersuchen. "Als die Patientin in meine Klinik kam, konnte ich eine Hypokaliämie und eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.