Kalk im Herz zeigen fördert Compliance

Autor: SK

Werden bei einem symptomfreien Patienten verkalkte Gefäße nachgewiesen, verbessert sich die präventive Medikation.

Ein bildgebendes Verfahren, mit dem man Kalkablagerungen in den Koronarien nachweist, wirkt in Sachen Prävention wahre Wunder. Nach der Amerikanischen Studie PACC*, an der 1640 asymptomatische Männer im Alter zwischen 40 und 50 Jahren teilnahmen, folgt dem sichtbaren Beweis von Gefäßschädigungen ein verbessertes Management der kardiovaskulären Risiken.

Gefäßzustand motiviert zur Prophylaxe

Vor der Untersuchung erhielten in der Gruppe ohne Kalkablagerungen fast doppelt so viele Männer Statine (10<nonbreaking-space />% vs 5<nonbreaking-space />%) oder Acetylsalicylsäure (18<nonbreaking-space />% vs 10<nonbreaking-space />%) wie in der Gruppe mit Koronarverkalkungen. Im Laufe des sechsjährigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.