Kalzium: Gut für die Knochen, aber schlecht fürs Herz?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Seit Jahren streiten Experten, ob Kalzium-Supplemente den Gefäßen schaden könnten. Ein neuseeländisches Team gießt erneut Öl ins Feuer.

Steigern die bei Osteoporose eingesetzten Kalzium-Supplemente das kardiovaskuläre Risiko? Um dies zu prüfen, nahmen sich Forscher aus Auckland erneut die Daten der WHI-CaD*-Study vor, in deren Rahmen über 36.000 postmenopausale Frauen sieben Jahre lang täglich entweder 1g Kalzium und 400IU Vitamin D oder Placebo erhielten.


Gut die Hälfte der Frauen hatte allerdings vor Beginn der Studie bereits auf eigene Faust Supplemente genutzt. Diese Kalziumeinnahme könnte sich auf die Ergebnisse ausgewirkt haben, dachten sich die Forscher und gingen der Sache nach.

Moderat erhöhtes Infarktrisiko bei Einnahme von Kalzium und Vitamin D

Tatsächlich wiesen die Frauen ohne frühere Kalziumeinnahme ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.