Kampf dem schleichenden Verfall!

Autor: ara

Die amyotrophe Lateralsklerose ist in jüngster

 

Vergangenheit ins Interesse der Öffentlichkeit gerückt. Seit dem Sterbehilfeprozess um die britische ALS-Patientin Diane Pretty und den Meldungen über gehäuftes Auftreten der Erkrankung unter Spitzensportlern möchten viele es genauer wissen: Gibt es Behandlungsmöglichkeiten, oder muss man

 

dem Verfall tatenlos zusehen?

Eine Häufung von ALS-Fällen hat man z.B. unter Fußballern ausgemacht, wie u.a. der "Spiegel" berichtete: Während die Inzidenz normalerweise bei drei auf 100 000 liege, sei z.B. unter italienischen und britischen Liga-Kickern eine auffällige Häufung zu beobachten. Ein prominentes deutsches Opfer: der Exprofi des VfL Wolfsburg, Krzystof Nowak. Ob am bisher unbewiesenen Zusammenhang zwischen Sport und ALS etwas dran ist oder nicht, ob Kopfbälle schuld sind oder erlittene Fouls - der schleichende Verfall ist schrecklich. Können Mediziner irgendetwas dagegen tun?

Möglichst frühzeitig behandeln

Die Behandlung der ALS kommt voran, seit man die Pathomechanismen besser kennt, u.a. die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.