Kassen bringen Gegen-EBM

Autor: Detmar Ahlgrimm

Die Kassen konfrontieren die KBV mit einem kompletten Gegen-EBM. Was das für das Reformprojekt der Ärzteseite namens EBM 2000 plus und damit für Ihre künftigen Abrechnungsbedingungen und ganz aktuell für die angestrebte Abschaffung der Praxisbudgets bedeutet, im folgenden Beitrag.

Die Krankenkassen haben's wahr gemacht: Entgegen skeptischen Äußerungen der KBV (die haben gar keinen) brachten sie einen komplett eigenen EBM-Entwurf als Gegenkonzept zum EBM 2000 plus der KBV in den gemeinsamen EBM-Bewertungsausschuss ein. Am 12. November soll nun dieses von Kassen- und KBV-Funktionären paritätisch besetzte Gremium die konkurrierenden Entwürfe beraten und auch gleich darüber abstimmen. Da nicht nur Stimmengleichheit herrscht, sondern die Beschlüsse zudem einstimmig fallen müssen, ist an eine Einigung praktisch nicht zu denken.

Honorarpoker mit hohem Risiko

Wie schon beim betonhart festgefahrenen Streit um die Anpassung oder Abschaffung der Praxisbudgets wird mithin auch die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.